Partnershaft Arabische Halbinsel

Das Evangelium für jeden Menschen und eine Gemeinde für jede der einheimischen Volksgruppen der Arabischen Halbinsel.

16. März 2011

Der Jünger ist nicht über seinen Meister noch der Knecht über den Herrn.(Matth. 10, 13)

Lobpreis

Wir sind zuversichtlich, dass die politischen Wirren im Mittleren Osten zu Gottes geistlichem Plan für diese Region gehören. Komm, Herr Jesus, und zeige deine Macht!

Bei all den Schwierigkeiten auf der Arabischen Halbinsel im Augenblick ist es gut, kürzer zu treten und zur Anbetung Gottes überzugehen. Lasst uns den Herrn anbeten und ihn auch um Erweckung der Menschen auf der Arabischen Halbinsel ersuchen. Das Video, das Euch in diesem Dienst begleiten sollte, ist von ROBIN MARK. Revive Us.

Fürbitte

• Es sind nun gerade drei Wochen her, dass die politische Krise hier begann, und es gibt noch keinerlei Anzeichen eines Endes. Täglich wird protestiert. Die Proteste verliefen bisher relativ friedlich, allerdings gab es auch kleinere Konfliktherde. Insgesamt nehmen aber Frustration und ein Gefühl des Überdrusses auf beiden Seiten im Hinblick auf die gegenwärtige Situation zu. Bis jetzt gab es auch keine Anzeichen für eine Bereitschaft zu Gesprächen. Während die Zeit fortschreitet, nimmt Angst und Misstrauen zu. Einige radikale Elemente auf beiden Seiten (die für bzw. gegen die Regierung sind) nutzen dies aus und versuchen den Konflikt zur Eskalation zu bringen. Es gibt auch rassistische Züge sowohl bei den Sunniten als auch bei den Schiiten. Lasst uns beten, dass Gott die Wut und den Hass durchbricht und die Menschen auf eine friedliche Lösung der unterschiedlichen Ansichten hinarbeiten.

• Wenn ich an die Frauen in diesem Land denke, so kommen mir Frauen in den Sinn, die Wasser aus dem Brunnen holen, Frauen, die kochen, Frauen, die sich um das Wohl und Wehe ihrer Familien kümmern. Ich höre auch Frauen, die ihren Glauben und den Propheten verteidigen, die die Gebote beachten und ihre Töchter den Weg ihres Glaubens lehren. Ich sehe aber auch in vielen dieser Frauen ein aufrichtiges Verlangen nach dem lebendigen Gott, den sie aber bisher noch nicht kennen gelernt haben. So lasst uns für die Frauen beten, dass sie eine lebensverändernde Begegnung mit Gott erhalten wie beispielsweise die Frau am Jakobsbrunnen.

• In dieser Zeit der Unsicherheit und Angst in unserem Land wirkt Jesus mächtig in "Amys" Herz. Letztes Jahr baten wir ein paar Mal um Gebet für sie. Da ich mit ihr im Gespräch bin über Jesus, so lasst uns nun für mich um Weisheit beten und für sie um ein offenes Herz, um die Wahrheit aufzunehmen.

• Habt ganz herzlichen Dank für das Gebet für einen einheimischen, leitenden Gläubigen, der in der Versuchung stand, noch eine zweite Frau zu heiraten. Er hat sich nun fest entschlossen, sie nicht zu heiraten. Einem Freund hat er anvertraut, was ihn zu dieser Entscheidung brachte. Sie beteten dann über ihm, und er erklärte sich bereit, für sein Verhalten die volle Verantwortung zu übernehmen. Lasst uns nun darum beten, dass das Verhältnis zu seiner ersten Frau wieder ganz hergestellt wird zur Ehre Gottes.

• Vor einem Jahr traf ich eine Frau, die mich zum Islam bekehren wollte. Diese Woche traf ich sie wieder, und sie lud mich zu ihr nach Hause ein. Gleichzeitig lud sie viele andere Frauen zu sich ein, auch die Frau des Imam. Ich war dabei natürlich ein wenig nervös und fürchtete, dass ich von der ganzen Frauengesellschaft angegriffen würde. Doch nichts dergleichen geschah, man sprach auch gar nicht über Religion. Es war einfach eine gute Gelegenheit, neue Frauen zu treffen. Lasst uns darum beten, dass ich mit ihnen weiter in Kontakt bleiben kann und sich Gelegenheiten finden, mit ihnen über meinen Glauben zu reden.

Zeugnis

Gestern eröffnete uns ein Freund, dass er nicht weiter am Bibelstudium interessiert sei. Meine Frau und ich sagten daraufhin einander, dass es eigentlich „normal" sei, dass eine Person, die eine Zeit an Christus interessiert sei, nach einer gewissen Zeit des Bibelstudiums sich wieder zurückzieht. Wir sind im Augenblick in einer Verfassung, dass wir fast keine Hoffnung mehr haben, dass Menschen ein bleibendes Interesse zeigen und ihr Herz wirklich öffnen. Es ist wahrlich eine Herausforderung zu beten und zu erwarten, dass Gott antwortet. Haben die allzu vielen Enttäuschungen unsere Herzen hart werden lassen?

So gehen wir nun wieder einmal durch einen Prozess, in dem wir unsere Art, auf Menschen zuzugehen, überprüfen. Dabei vergessen wir nicht, dass Jesus Christus selbst mehr Zurückweisung als Akzeptanz von den Menschen seiner Zeit erfahren hat. Betet doch bitte für uns und alle Mitarbeiter hier, die bisher noch keine Früchte ihrer Arbeit sehen konnten, um Liebe, Ausdauer und Hoffnung im Herzen.